Das Wort “Coaching” leitet sich aus dem englischen Wort “the coach” ab, was ins Deutsche übersetzt “Kutsche” bedeutet.
Jemanden coachen meint demnach also, jemanden zu kutschen, ihn oder sie sicher ans Ziel zu bringen.
Ein guter Coach ist dabei behilflich, solche seelischen Verknotungen auf kurzem Wege aufzulösen, die Ihnen bei der Lösung einer beruflichen Herausforderung hartnäckig im Wege stehen.
Das Bild des Lotsen gefällt mir persönlich in diesem Zusammenhang auch sehr gut.

Im personenbezogenen Coaching bin ich zunächst darum bemüht, gemeinsam mit der Kundin oder dem Kunden genau festzulegen, worin denn das Problem oder der Konflikt genau besteht. Nicht selten ergibt sich das schon dadurch, dass man es mit jemand Außenstehenden in Ruhe besprochen hat. Dann erst wird das Ziel der gemeinsamen Arbeit festgelegt.

In meiner Art des Coachens lasse ich mich sehr davon leiten, Ihre Fähigkeiten und Ressourcen, über die Sie bereits verfügen, ausfindig zu machen und zur Geltung zu bringen.

Mögliche Themen eines Coachings können sein:

 Zeit- und Selbstorganisation
 Vermeidung von Erschöpfungsprozessen und das Finden von Einklang zwischen beruflichen
     wie privaten Interessen und Bedürfnissen
 Wirksames Führen
 Förderung situationsangemessener und variabler Kommunikationsformen (“soziale Intelligenz”)
 Bewältigung persönlicher Krisen im Zusammenhang der beruflichen Tätigkeit;
 Reflektion der beruflichen Laufbahn (“Karriereplanung”)
 Unterstützende Begleitung bei neuen Projekten oder Unternehmensneugründungen.