Ob Psychotherapie oder Coaching – beide Formen der Unterstützung gründen auf einer
guten Beziehung.
In meiner persönlichen Art des Arbeitens lasse ich mich von drei Grundsäulen tragen: Uneingeschränkte Wertschätzung und Respekt, das stete Bemühen um warmherzige Einfühlung und Verstehen sowie meine ganz persönlichen Berufs- und Lebenserfahrungen.

In der Therapie wird es nicht immer ohne die Begegnung mit schwierigen Gefühlen wie Angst oder Scham gehen und auch das innere Wiedererleben belastender Lebensereignisse kann dazugehören. Doch geht es ja auch gerade darum, durch die Annahme schwieriger Erfahrungen diesen die Schärfe zu nehmen.
So können aus dem bewusst verarbeiteten Konflikt neue Kräfte entstehen.

“Das Schwere leicht machen” könnte so etwas wie ein Motto sein.


Neben dem Bemühen um die Gestaltung einer tragfähigen Beziehung steht mein Bemühen
um Fachlichkeit.
Die Teilnahme an qualifizierten Fortbildungen, an Fachtagungen und Kongressen, die Reflektion meines Arbeitens in Form kollegialer Supervision und Intervision sind selbstverständlicher Bestandteil meiner Arbeit.

Psychotherapie ist keine mysteriöse Veranstaltung.
Sie gründet bei aller Intuition auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrung.